Blogs & News


IT-News

Wie Microsoft das Web(design) beeinflusstDatum: 05.10.2013
Viele schimpfen auf Microsoft, doch ist das Design gerade bei Webdesignern oft eine gute Vorlage.

Den bisher größten Schritt hat Microsoft mit Windows 95 begangen. Damals, vor fast 20 Jahren war es in Sachen Heim-PC eine echte Innovation. Das Design hat sich gänzlich von den bisherigen Fenstermodi abgewendet. Gänzlich? Nicht ganz. Im Grunde ist nur die Taskleiste hinzugekommen und die Farben wurden angepasst.
Was damals vielen Usern langweilich erschien (diese graue Taskleiste und der etwas blasse grünliche Hintergrund), entsprach aber tatsächlich den optimalen Anpassungen. Es wirkte beruhigend.

Seit damals und dem unaufhörlichen Aufstieg des WWWs haben viele Designer diese Grundideen von Microsoft für ihre eigenen Arbeiten genutzt.  Später, als das Web bekannter und nützlicher wurde, kamen auch die Webmaster auf ihre Kosten. Ganz speziell ab Windows XP.

Viele Webseiten passten ihr Design an die bunte Oberfläche an. Seit diesem OS wurden auch die Tools immer beliebter, welche das Design des OS an die Bedürfnisse und Vorstellungen der User anpassten, immer beliebter.
Windows Vista und Windows 7 sind immer noch beliebte Versionen und gerade im Web Vorlagen für viele Webseiten.

Doch auch Windows 8, was als Betriebssystem von vielen Usern abgelehnt wird, bietet den Designern neue Ansätze und Ideen. Im Internet hat sich das Flat-Design bereits gut verbreitet. Es ist schlank, kommt mit wenig Farben aus und ist dennoch aussagekräftig.
Vielen von euch sind bestimmt auf Blogs oder Community-Seiten die flachen Grafiken von Twitter, Facebook, RSS-Feeds u.a. aufgefallen, oder?
Sie basieren letzendlich auf der Grundidee von Microsoft.

Nach dem jahrelang immer mehr Grafik, mehr Farben, mehr optische Ebenen, mehr vom mehr... in die Betriebssysteme gebastelt wurde, was zur Folge hatte, das immer mehr Speicher verbraucht wurde, macht man nun eine Kehrtwende. Zurück zum simplen.

Warum?
Das Internet bietet doch genug Bandbreite um größere Grafiken schneller zu laden. Unsere Festplatten werden immer größer und wenn ein Betriebssystem oder ein Spiel mal eben 25 GB verbraucht... na und? Platz ist doch da!

Aber genau da liegt das Problem. Platz und Bandbreite sind vorhanden. Aber dennoch nicht unbegrenzt. Zumindest nicht was die Bandbreite angeht. Jeder weiß, dass der Internetzugang immer mit "bis zu xxx kbit/s" ausgelegt ist. Weil sich viele Enduser diesen Zugang teilen - SharedMedium. Nicht jeder kann die volle Bandbreite zu jeder Zeit haben. Es sei denn, er hat eine eigene Leitung nur füch sich. Aber wer hat die schon?
Und da immer mehr Geräte kommen (PCs, SmartPhones, Laptops, Handys, Autos, Werbetafeln,...) wird die Bandbreite immer ein klein wenig schmaler. Merkt man ja bei öffentlichen WLANs, manchmal sind diese extrem langsam. Grund: zu viele gleichzeitige User.

Zurück zum eigentlichen Thema.

Viele User schimpfen auf Microsoft was die Benutzeroberfläche angeht. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass gerade Microsoft ein Vorreiter in Sachen Design ist. So wie Apple bei der Hardware.