Blogs & News


Windows

Kommentar zu: Windows 10 Technical Preview sammelt mehr DatenDatum: 02.10.2014
Seit gestern ist die offizielle PreView von Windows 10 verfügbar. Und schon kommen die ersten Beschwerden.

Wer sich die PreView herunterlädt und installiert, wird feststellen, dass Microsoft sehr viele Daten sammelt. Warum? Das wird hier genauer erklärt: Datenschutzbestimmungen für Windows Technical Preview - Microsoft Windows.

Dort steht u.a.:

Beispiele für erfasste Daten: Name, E-Mail-Adresse, Einstellungen und Interessen, Browser-, Such und Dateiverlauf, Daten zu Anrufen und SMS, Gerätekonfigurations- und Sensordaten und Anwendungsnutzung. (Auszug aus den Datenschutzbestimmungen).

Wer sich also mit einer PreView / Testversion arbeiten möchte, sollte doch bitte auch die Infos zu der Version lesen. Es sollte doch allgemein bekannt sein, dass man mit einer so frühen Testversion nicht produktiv arbeiten kann / sollte, da sie noch zu fehleranfällig ist.

Jeder, der seine normalen Daten nutzt (Logindaten, Mailadressen,...) sollte sich nicht wundern, wenn diese a) mitprotokolliert werden um das System im ganzen zu verbesser und b) das evtl Datenverlust entstehen kann.

Ich aus meiner Sicht nutze für solche Zwecke immer einen eigenen Test-Account.

In diesem Sinne... viel Spaß beim ausprobieren!