Blogs & News


Security

Spammails oder Umgang mit nicht erwünschten MailsDatum: 24.01.2014
Wie reagiere ich richtig auf Spammails oder auf Mails, die gar nicht an mich gerichtet waren?

Jeder von uns kennt sie: Spammails. Diese nervigen unerwünschten Werbemails meistens mit Inhalten für Potenzmittel oder ähnliches.


Wie aber reagiert man wirklich sinnvoll auf Spam-Mails?
Am besten ist es, wenn man solche Werbemails ignoriert und löscht. Man sollte keinesfalls auf diese Art von Mails antworten. Der oder die Absender verschicken tausende solcher Mails. Denen ist es (fast) egal ob sie ankommen oder nicht. Wenn jedoch jemand antwortet, so ist sichergestellt, dass diese Mailadresse gültig ist und auch aktiv genutzt wird. Was bedeutet, dass ab sofort noch mehr Spammails geschickt werden.

Was passiert, wenn man sich bei einem Newsletter abmelden möchte, man aber dennoch immer wieder Mails bekommt?
Bei gewünschten Werbemails von Versanhäusern oder Onlineshops kann es mal vorkommen, dass man irgenwann doch keine Produktinformationen mehr erhalten möchte. Dazu bietet der seriöse Absender eine Abmeldefunktion an.
Wenn man sich nun aus der Empfängerliste austrägt, aber man immer wieder Mails bekommt, kann das u.a. sehr nervig und lästig werden.

Wenn es sich um einen seriösen Absender handelt, kann man beim Kundenservice nachfragen. I.d.R. wird die Adresse dann auch gelöscht.

Es kann aber auch vorkommen, dass dennoch weiterhin Werbemails ankommen. Dann hilft entweder eine schriftliche BEschwerde beim Absender (was aber meistens auch zu nichts führt) oder man legt eine Filterregel in seinem Postfach an und löscht solche Mails als ob sie "normale" Spammails wären.

Was ist, wenn man Mails erhält von denen man gar nicht weiß woher sie kommen?
Es kann auch vorkommen, das man keine Werbemails bekommt, aber dennoch diese Mails unerwünscht sind. Die eigene Mailadresse ist in eine Empfängerliste geraten. Man weiß aber nicht wie und wann und warum.
Wie soll man sich hierbei verhalten?

In einem Beispiel bekommt Herr Meyer E-Mails von Herrn Schneider. Herr Schneider möchte seine Bekannten und Teamkameraden über Neuigkeiten, generelle Informationen und Termine informieren. Herr MEyer weiß nicht, wie seine Adresse in diese Gruppe gekommen ist, denn er hat mit den Personen gar nichts zu tun.
Was tun?
Generell sollte man erstmal genau prüfen, ob alle E-Mailadresse regular sind, also meistens mit Vorname.Name@domain.de. Sind diese cryptisch oder scheinen wirr zu sein, kann mandavon ausgehen, dass es sich um Testmails handelt.Meist von Spammern, die wissen wollen, ob eine bestimmte E-Mailadresse aktiv genutzt wird um später entsprechende Werbemails zu versenden.

Ebenfalls sollte man sich den Inhalt (keine Dateianhänge!) ansehen. Ist der Text in einem guten deutsch ohne Tipfehler, Rechtschreib- oder Grammatikfehler, kann man davon ausgehen, dass diese Mail erstmal kein Fake ist.

Oft werden E-Mails mit sehr schlechtem Deutsch und vielen Fehlern versendet.

Soll man nun den Absender kontaktieren und ihn darauf hinweisen, dass die eigene Mailadresse dort fehl am Platz ist?

Ich würde sagen: nein. Jede Reaktion auf solche Mails zeigt, dass die eigene E-Mailadresse aktiv genutzt wird. Besser ist es, einen Filter anzulegen und diese Mails sofort zu löschen. Erst recht, wenn Dateianhänge mitgeschickt werden.