Blogs & News


Security

Spamwelle nach Boston-AttentatDatum: 18.04.2013
Wie immer bei solchen Ereignissen melden sich auch die kriminellen zu Wort. In diesem Fall nutzen Spammer die Gelegenheit um mit dem Bombenanschlag gutgläubige User auszunutzen.

Kurze Zeit nach solchen Katastrophen melden sich die Spammer zu Wort. Sie preisen in Massenmails "Live Bilder", "top aktuelle Videos" oder Hintergrundinformationen an. Aber auch Spendenaufrufe sind nicht ungewöhnlich.
Auch in diversen Netzwerken wie Twitter und Facebook machen sich solche Aktionen breit.

Durch die aktuelle Bomben-Attacke in Boston ist eine neue Spamwelle gestartet: Boston-Spam.

Es wird daher immer wieder davor gewarnt solche Nachrichten zu lesen oder solche Mails zu öffen. Erst recht nicht sollte man auf diese Spendenaufrufe eingehen.

Oft werden auch Dateien mitgeschickt (Fotos, Videos, PDFs und EXE-Dateien). Beim öffnen / ausführen dieser Dateien nistet sich meistens ein Trojaner mit ins System.

Löscht solche Mails sofort ohne sie zu lesen. Ignoriert diese nachrichten bei Twitter und Co. Wer sich informieren möchte, sollte auf die gängigen News-Seiten (Liste im Anhang) zugreifen. Wer spenden möchte, sollte bitte direkt und ohne Umwege sich an die gängigen Hilfsorganisationen wenden.

 

WebLinks:

Nachrichtenportale: