HowTo


Was tun wenn der Content fehlt?

Was tun wenn der Content fehlt?

Dieser Beitrag richtet sich an alle Designer, Gestalter und Webmaster, die für Aufträge fremde Webseiten erstellen und gestalten.

Jeder, der für eine dritte Person schon einmal eine Webseite gestalten sollte, kennt das Problem. Der Kunde, der die eigentlichen Inhalte wie Texte, Bilder und dergleichen liefern soll, tut es nicht. Er kann es nicht. Auch mir ist es des öfteren so ergangen. Immer kamen die gleichen Sprüche "Och, schreiben Sie doch etwas" oder "Habe ich gerade nicht parat, müsste ich raussuchen. Das dauert aber. Können Sie in der Zeit nicht einen kleinen Text schreiben?"
Ja, ich kann. Und jeder von euch kann das auch. Nur ist die Frage ob es dann richtig ist eine sehr große und bedeutende. Nicht jeder kann Texte für jeden Zweck schreiben. Erst recht nicht, wenn es fachliches ist. In seinem Bereich kann jeder einen Fachartikel schreiben, aber kennst du dich z.B. mit Gabionen aus?

Was tut man also als guter Webmatser in einer solchen Situation? Im einfachsten Falle kann man sagen "Entschuldigung, ich kann das nicht da ich von Ihrer Arbeit nicht viel verstehe". Das wäre einfach und meistens wohl auch ehrlich. Aber nicht unbedingt hilfreich.

Texte

Um einer solchen Situation Herr zu werden, bedarf es meistens ein wenig Fingerspitzengefühl. Für die Texte sollte ausschließlich der Inhaber der Seite verantwiortlich sein. Er kann die Texte selber schreiben - dann sind sie individuell - und meistens auch inhaltlich korrekt.
Er kann sie aber auch von einer professionellen Agentur schreiben lassen. Dies kostet meistens mehr, geht aber auch recht einfach und man kann sich im Grunde auch darauf verlassen, dass es inhaltlich richtig ist.

Ein wenig Beratung hilft an dieser Stelle weiter. Gebt dem Kunden aber nicht das Gefühl, dass ihr keine Lust darauf habt sondern das ihr mit ihm zusammen eine Lösung sucht.

Grafiken

Gleiches gilt für Grafiken, speziell Bilder der Produkte - sofern welche Vorgestellt oder präsentiert werden sollen. Hier kann sich gerne im Netz bedienen, was jedoch u.U. sehr teuer werden kann: Copyright beachten! Es gibt im Netz aber auch viele Webseiten, die professionelle Bilder verkaufen. Oft sind sie recht günstig, können aber auch teuer sein. Das ist unterschiedlich und hängt davon ab, um was für Produkte es sich handelt. Bilder, die sehr selten genutzt werden, können durchaus mehrere Euro kosten. Andere Bilder liegen teilweise im Cent-Bereich.

Diese Bilder sind dann zwar von der Aufmachung her meistens sehr gut, aber nicht individuell. Jemand der sich auskennt, wird dies erkennen und die Webseite dann für unprofessionell finden. Wer selber seine Bilder macht, muss teilweise sehr viel Zeit investieren. Doch dafür sind die Bilder einzigartig, inividuell und vor allem: man hat selber das Copyright drauf!

Fazit

Wer einen Kunden betreut, der scheinbar etwas faul ist oder sich nicht traut, dem muss man vorsichtig unter die Arme greifen. Lasst euch nicht ausnutzen. Texte schreiben, Bilder machen ist meistens nicht Bestandteil eures Vertrags! Habt ein wenig Zutrauen in den Kunden, sprecht mit ihm die Möglichkeiten durch und entschließt euch dann gemeinsam für eine Lösung. Dadurch gewinnt der Kunde vertrauen und wird Kunde bleiben und euch ggf. auch weiterempfehlen.